Das neue 24-Stunden-Konzept für Brust-OPs

Ziel unserer Behandlung ist es, die Abläufe und Techniken immer weiter zu verbessern, so dass die Patientinnen bereits 24 h nach einer Brustvergrößerung wieder ihrem normalen Leben nachgehen können. Eine große Hilfe hierfür sind für uns Untersuchungen des texanischen Plastischen Chirurgen Tebbetts gewesen. Er blickt auf 30 Jahre Mammaaugmentation mit über 1000 Patientinnen zurück. Dr. Tebbetts hat nichts anderes getan, als die besten Behandlungs-komponenten zusammenzutragen und zu optimieren. So hat er das 24 h – Konzept entwickelt, das von uns auf hiesige Verhältnisse übertragen und für diese Verhältnisse optimiert wurde. 96% der Patientinnen waren 24 h nach der Operation (Implantat hinter dem Brustmuskel in Dual Plane Technik) folgende Tätigkeiten möglich:

  • ihre normalen Arbeiten durchführen
  • die Arme über Kopf anheben
  • Gegenstände von normalem Gewicht heben
  • eigenständig Autofahren

 

Vorteile des 24h-Konzepts

Folgendes war für uns besonders wichtig, um dieses Ziel zu erreichen und wurde daher umgesetzt:

  • detaillierte und individualisierte Patientenaufklärung
  • ggf. Hilfestellung bei besonderen häuslichen Situationen
  • exakte Planung der Operation
  • Verfeinerung und Ergänzung des Operationsinstrumentariums
  • jederzeit optimale Einsicht in das Operationsgebiet
  • speziell abgestimmte Narkose und postoperatives Schmerzmanagement durch unsere Narkoseärztin und Schmerztherapeutin
  • optimaler Einsatz von muskelentspannenden Techniken während und nach der Operation
  • standardisierte Verbandstechnik, die von der Patientin selbst durchgeführt werden kann
  • versenkte Hautnähte mit selbstauflösenden Fäden
  • und etliche andere medizinisch – technische Details