Übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose) behandeln in Bonn

Übermäßiges Schwitzen – Behandlung in Bonn

Schwitzen ist eine natürliche und notwendige Körperfunktion. Unter „Hyperhidrose“ (HH) versteht man ein über das normale Ausmass hinausgehendes Schwitzen in einem Hautareal. Man unterscheidet dabei die primäre oder essentielle Form von der sekundären Form sowie eine generalisierte Form von einer lokalen oder auch fokal genannten, umschriebenen Form. In unserer Praxisklinik in Bonn Zentrum erhalten Sie eine genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Hyperhidrose-Behandlung, damit das extreme Schwitzen nicht länger eine Belastung für Sie ist.

Primäre Hyperhidrose – die essentielle Form

Meistens kann keine bestimmte Ursache für die vermehrte Schweissproduktion gefunden werden. Man nimmt an, dass das Schweisszentrum im Gehirn sensibler reagiert und dadurch schon frühzeitig – ohne Notwendigkeit – zum Schwitzen anregt. Emotionelle Faktoren bewirken hier noch eine weitere Verschlechterung. Die meisten Hyperhidrosen, die die Handflächen, Fußsohlen und Achseln betreffen gehören zur Gruppe der primären Hyperhidrosen.

Sekundäre Formen der Hyperhidrose

Hier ist die Hyperhidrose Symptom einer Krankheit bzw. einer anderen Ursache:

  • Schilddrüsenerkrankungen, Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)
  • Hormonstörungen, Klimakterium
  • Neurologische Erkrankungen
  • Bösartige Erkrankungen
  • Übergewicht
  • Medikamente
  • Nahrungsmittel
  • Gerüche
  • etc.

 

Fokale (=umschriebene) Hyperhidrose

Wenn sich die Schweissbildung auf umschriebene Bezirke konzentriert, spricht man von fokaler Hyperhidrose – meist handelt es sich um die Achselhöhlen (axilläre HH), Handflächen (palmare HH) oder Fußsohlen (plantare HH).

Generalisierte Hyperhidrose

Bei einer generalisierten Hyperhidrose sind große Teile der Körperoberfläche betroffen. Angesichts einer oftmals geschilderten massiven Beeinträchtigung des privaten, sozialen und beruflichen Lebens ist die Hyperhidrose keinesfalls nur als ästhetisches Problem zu sehen. Der erhöhte Kleidungsverbrauch durch das häufige Wechseln und Reinigen der verschwitzten Kleidung stellt einen nicht unerheblichen Kostenfaktor dar.